Historie

Die Hohenloher Kunststofftechnik (HKT) entstand 1997 aus der Hohenloher Spulenkörperfabrik. Von 1952 bis Mitte der 90er Jahre konzentrierte sich die Hohenloher Spulenkörperfabrik hauptsächlich auf die Entwicklung und Fertigung von Spulenkörpern.

Die zunehmende Nachfrage kundenspezifischer Produkte führte zu zahlreichen Neu- und Weiterentwicklungen, die dem Unternehmen Chancen in neuen Marktbereichen eröffneten.

Seit 1952 sind viele neue Techniken eingeführt worden, welche auch in anderen Kunststoff-Anwendungen erfolgreich eingesetzt werden können. Seit den 60er Jahren kommt bei HKT der Kunststoffspritzguss zur Anwendung.
Anfangs verwendeten wir für die Herstellung der Spulenkörper Hartpapier und Pressspan. Diese Technik wurde in den 80er Jahren endgültig eingestellt.

Die Technologien der Draht- und Stiftumspritzung bei Thermo- und Duroplasten wurden kontinuierlich weiterentwickelt. Die Drahtumspritztechnik für Großserien wird seit den 70er Jahren eingesetzt. Seit 1985 fertigen wir auf selbstentwickelten vollautomatischen Anlagen Duroplast-Spulenkörper mit eingespritzten Stiften in Großserien.

Dieser Entwicklung gerecht werdend und um neue Märkte zu erschließen, gaben wir dem Unternehmen 1997 den neuen richtungsweisenden Namen Hohenloher Kunststofftechnik.